Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien
Folgen Sie uns auf Facebook

In den 1970er Jahren bot HP im technischen Bereich die Rechnerserie HP 1000 (16 Bit) mit dem Multiuser-Betriebssystemen Real-Time Executive und dem Einzeluser-Betriebssystem DOS (nicht zu verwechseln mit MS-DOS) an. Im kommerziellen Bereich gab es die Rechner HP 3000 mit dem Betriebssystem MPE. HP war lange Jahre als Hersteller im Bereich wissenschaftlicher, programmierbarer Taschenrechner (zum Beispiel HP-48) sowie der Messtechnik tätig. Ab dem Jahr 1982 folgte die Rechnerserie HP 9000 mit HP-UX als Betriebssystem. Heute ist HP ein großer Hersteller von Servern. Zusammen mit Intel wurde die 64-Bit-Chipgeneration Itanium entwickelt, die die Basis für die HP Enterprise Server darstellt. Zu den Serverprodukten gehört die von Compaq übernommene Schiene „ProLiant“, in der auch Spezialserver angeboten werden. Hewlett-Packard ist (vornehmlich beim Endkunden) vor allem als Hersteller von Druckern bekannt. Insbesondere die Verbrauchsmaterialien (Tinte bzw. Toner) stellen einen Großteil der Unternehmensgewinne dar. Um Benutzer daran zu hindern, Tinte oder Toner alternativer Hersteller zu verwenden, hat HP verschiedene Techniken entwickelt, patentiert und eingesetzt. Die Techniken sind aus datenschutz- und wettbewerbsrechtlichen Gründen umstritten und sind teilweise in der EU seit 2007 als Wettbewerbsverhinderung untersagt. Ende Oktober 2014 hat das Unternehmen einen 3D-Drucker, bei dem verschiedene flüssige Materialien kombiniert werden, vorgestellt.
Weniger öffentlich ist der Bereich Softwaretechnik. Mit OpenView wurde eine Software entwickelt, die unter anderem zur Überwachung von kommerziell genutzten Computern eingesetzt wird, aber auch zur Organisation der Datensicherung dient. HP führt das ursprünglich von DEC entwickelte Betriebssystem OpenVMS fort.
Das Unternehmen investiert jährlich rund 3,5 Milliarden US-Dollar in Forschung und Entwicklung.

AVM ist Hersteller von Produkten für den Breitbandanschluss und das intelligente Heimnetz. Mit der FRITZ!-Familie für DSL, Kabel, LTE, WLAN, DECT und Powerline ist AVM in Deutschland und Europa ein führender Hersteller von Breitbandendgeräten und Smart-Home-Produkten. Die FRITZ!Box ist in Deutschland die bekannteste Marke für WLAN-Router. Der Kommunikationsspezialist erzielte 2013 mit 450 Mitarbeitern einen Umsatz von 300 Millionen Euro.
Das 1986 gegründete Berliner Unternehmen setzt seit Beginn auf Eigenentwicklungen für sichere und innovative Produkte am Breitbandanschluss. FRITZ! steht für schnelles Internet, vernetztes Zuhause und komfortable Telefonie. Millionen zufriedener Kunden und Hunderte von Testsiegen bestätigen das Engagement für hochwertige FRITZ!-Produkte und erstklassigen Kundenservice.

Kaspersky Lab ist Europas größtes Unternehmen für Antivirus-Technologie und reagiert im weltweiten Vergleich von Antivirus-Herstellern meist am schnellsten auf IT-Sicherheitsbedrohungen wie Viren, Spyware, Crimeware, Hacker, Phishing-Attacken und Spam. Das Unternehmen gehört zu den weltweit vier erfolgreichsten Herstellern von Sicherheits-Lösungen für den Endpoint (IDC 2008). Die Produkte von Kaspersky Lab haben sich sowohl bei Endkunden als auch bei KMUs, Großunternehmen und im mobilen Umfeld durch ihre erstklassigen Erkennungsraten und kurzen Reaktionszeiten einen Namen gemacht. Neben den Stand-Alone-Lösungen des Security-Experten ist Kaspersky-Technologie Bestandteil vieler Produkte und Dienstleistungen führender IT-Sicherheitsunternehmen.

Kyocera wurde 1959 als kleines Unternehmen gegründet, in dem 28 junge Kollegen große Ziele verfolgten. Unser erstes Produkt war ein U-förmiger Keramikisolator (mit der Bezeichnung Kelcima), der bei frühen Fernsehbildröhren zum Einsatz kam. Heute ist Kyocera ein äußerst breit gefächertes, globales Unternehmen. Wir gehen grenzenlosen Träumen nach, indem wir uns Herausforderungen stellen, vor denen sich andere Unternehmen scheuen. Wir sind der Überzeugung, dass Entschlossenheit Träume wahr werden lässt und ein grenzenloser Einsatz jedes Hindernis überwinden kann. Diese traditionellen Überzeugungen stellen auch heute noch eine wichtige Triebkraft für unser Wachstum dar. Unser Ziel ist es, als kreatives Unternehmen auch in Zukunft kontinuierlich zu wachsen. Die Kyocera Group beschäftigt in der ganzen Welt Mitarbeiter, die sich diesen anspruchsvollen Zielen verschrieben haben und so unseren Weg zu diesem Wachstum ebnen.